Neuigkeiten von ecratum

Demo anfordern >>

Nachhaltigkeit in der Lebensmittelindustrie: Welches Zertifikat für was?

veröffentlicht von Bertrand Duteil am 01.08.2017

Five_sustainable_certificate_blog_DE.png

Nachhaltigkeit besteht traditionell aus drei Säulen: ökologische Nachhaltigkeit, soziale Nachhaltigkeit und ökonomische Nachhaltigkeit. Um eine "nachhaltige Entwicklung" im Sinne der Brundtland-Kommission im Jahr 1987 zu erreichen - die "Entwicklung, die den Bedürfnissen der Gegenwart entspricht, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu beeinträchtigen, um ihren eigenen Bedürfnissen gerecht zu werden", muss die ökologische Nachhaltigkeit im Mittelpunkt stehen. Die Lebensmittelindustrie ist keine Ausnahme und muss ihr Bestes tun, um ihre Auswirkungen auf die Natur zu beschränken und nachhaltig zu handeln.

Wir werden heute fünf Nachhaltigkeitszertifikate überprüfen, die Ihnen helfen können, Ihre Produkte nachhaltiger zu machen.

RSPO Zertifikat für Palmöl

Der Roundtable on Sustainable Palm Oil Standard (RSPO Standard) wurde 2004 vom WWF gegründet. Mit acht Prinzipien entwickelt, existieren vier Varianten des Zertifikats, orientiert an den Bedürfnissen produzierender Unternehmen und Firmen, die Palmöl gebrauchen. Das Zertifikat ist fünf Jahre gültig und nach einem Rezertifizierungsaudit erneuerbar.
Erfahren Sie mehr über das RSPO-Zertifikat

 

EU-Bio-Zertifizierung für Öko-Produkte

Das EU-Bio-Zertifizierung wurde 2000 gegründet und definiert Standards für alle Öko-Produkte von Herstellern in der Europäischen Union. Das Ziel dieser Norm ist es, Öko-Produkte mit einer minimalen Umweltbelastung zu fördern durch die Verhinderung von GVO oder durch eine starke Begrenzung der Verwendung von Antibiotika bei Tieren. Diese Zertifizierung steht jedem EU-Unternehmen, das Bio-Produkte herstellt, offen. Es ist ein Jahr gültig und nach einem Kontrollaudit erneuerbar.
Erfahren Sie mehr über das EU-Bio-Label

 

ASC-Zertifikat für Aquakulturprodukte

Der Aquakultur-Stewardship Council (ASC) wurde vom WWF gegründet und fördert ein Zertifikat mit Schwerpunkt auf nachhaltiger Aquakultur. Jeder Standard und jede Norm, die vom ASC entwickelt wurde, ist speziell auf eine bestimmte Fischspezies zugeschnitten. Das ASC-Zertifikat ist offen für alle Fischfarmen, unabhängig von ihrer Größe oder Lage.
Erfahren Sie mehr über das ASC-Zertifikat

 

MSC-Zertifikat für Wildfangsfischereiprodukte

Der Marine Stewardship Council (MSC) wurde ebenfalls vom WWF gegründet und ist vergleichbar mit dem ASC-Zertifikat, indem es sein Äquivalent für Wildfangfischerei ist. Um die wilde Fischerei nachhaltig zu machen, konzentriert sich der Standard auf drei Kriterien: Fischbestände, Schonung des Ökosystems Meer und effektives Management. Das Zertifikat ist fünf Jahre gültig und richtet sich generell an Unternehmen, die Fischprodukte entlang der Lieferkette vorbereiten.
Erfahren Sie mehr über das MSC-Zertifikat

 

Fairtrade-Siegel für Kaffee, Kakao und Tee

Das Fairtrade-Siegel wurde 1997 von der Fairtrade international gegründet. Es gibt mehrere Zertifizierungen, die zur individuellen Abdeckung unterschiedlicher Branchen wie landwirtschaftlicher Genossenschaften, Plantagen, Produkte oder Klimate gehören. Jeder dieser Standards basiert auf Kernanforderungen: Nachhaltiger Anbau zur Bekämpfung des Klimawandels, Geschlechter-Gleichberechtigung, Bekämpfung von Kinderarbeit, Stärkung der Arbeitsrechte von Plantagenarbeitern oder Stabilisierung der Preise für Kleinbauern.
Erfahren Sie mehr über das Fairtrade-Siegel

 

Brauchen Sie ein effizientes Dokumentenmanagementsystem, um Ihre nachhaltigen Zertifikate zentral zu verwalten und automatisch an Ihre Lieferanten zu richten? Entdecken Sie jetzt die ecratum SRM Plattform und ihre verschiedenen Module, die Sie mit Ihrem Lieferantenbeziehungsmanagement unterstützen.

Jetzt unsere Lieferantenmanagement Plattform entdecken

Themen: Tipps, Zertifizierungen