Neuigkeiten von ecratum

Demo anfordern >>

Business Social Compliance Initiative (BSCI) - Das müssen Sie wissen

veröffentlicht von Bertrand Duteil am 24.05.2017

BSCI_blog_DE.png

Die volle Kontrolle über die Lieferkette und die Überwachung aller Aspekte kann eine harte Aufgabe sein, wenn Lieferanten über die ganze Welt verteilt sind. Über die Produktqualität hinaus sind Arbeitsschutz und Sozialstandards wichtige Elemente, die bei der Auswahl eines Lieferanten zu beachten sind. Während die Gesetze zum Schutz der Arbeitnehmer in einigen Ländern sehr streng sind, profitieren die Menschen in anderen Teilen der Welt nicht von den gleichen Standards.

Die Business Social Compliance Initiative (BSCI) fördert international den Schutz sozialer Standards in der gesamten Lieferkette in allen Branchen. Durch die Implementierung eines gemeinsamen Verhaltenskodex und eines einzigen Implementierungssystems unterstützt die BSCI die Überwachung und Durchsetzung aller Aktivitäten entlang der Lieferkette.

Wir werden heute mehr über die BSCI erfahren und wie sie mit Ihren Lieferanten umzusetzen ist.

BSCI Hintergrund

Die BSCI wurde 2003 von der Foreign Trade Association (FTA) gegründet und war ursprünglich eine öffentlich-private Partnerschaft mit der Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ). Ziel war es, die Arbeitsbedingungen der deutschen Zulieferer in 11 Ländern zu vereinheitlichen. Heute hat die Initiative ihren Hauptsitz in Brüssel und vereint rund 2000 Unternehmen, um soziale Arbeitsbedingungen auf der ganzen Welt weiter zu verbessern.

BSCI Verhaltenskodex

Der BSCI Code of Conduct ist von mehreren wichtigen Texten über soziale Schutzmaßnahmen inspiriert:

  • Konventionen und Erklärungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO)
  • Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen (UN)
  • Die Leitlinien für multinationale Unternehmen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

Die am BSCI beteiligten Unternehmen müssen diesen Verhaltenskodex beachten, ihre Arbeitnehmer über ihre Rechte und Pflichten informieren, ihre Geschäftspartner beim Schutz ihrer Mitarbeiter beeinflussen und Beschwerden- und Vorschlagssysteme für Mitarbeiter anbieten.

Der Verhaltenskodex ist um die folgenden sozialen Grundsätze organisiert:

  • Das Recht auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen
  • Faire Vergütung
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Spezialschutz für junge Arbeitnehmer / Arbeiter und Arbeitnehmerinnen
  • Keine gebundene Arbeit
  • Ethisches Geschäftsverhalten
  • Keine Diskriminierung
  • Menschenwürdige Arbeitszeit
  • Keine Kinderarbeit
  • Keine prekäre Beschäftigung
  • Umweltschutz

BSCI 2.0 - Implementierungssystem

Die Implementierung des BSCI-Verhaltenskodex wird durch den BSCI 2.0 gesteuert. Er bietet Ratschläge und Unterstützung für Unternehmen, um die BSCI-Anforderungen optimal umzusetzen.

Der Ansatz basiert auf folgenden Schritten:

  • Überwachung aller Teilnehmer und Produzenten durch soziale Audits
  • Empowerment von Mitarbeitern und Produzenten mit der BSCI-Community und den Partnern
  • Engagierte Stakeholder sind Regierungen, Wirtschaftsverbände, Käufer, Lieferanten, Gewerkschaften, NGOs usw.

Es ist wichtig zu beachten, dass die BSCI keine Zertifizierung oder Prüfung vorlegt. Die Audits werden von akkreditierten Organen durchgeführt, die die sozialen Aktivitäten von Unternehmen entlang der Lieferkette überprüfen.

Weiterführende Informationen

Sie benötigen eine effiziente Plattform, um Ihre Lieferanten zu verwalten und Ihre Dokumentationsanforderung zu automatisieren? Sie möchten Ihre BSCI Audits und andere Auswertungen leicht verfolgen? Entdecken Sie jetzt ecratum Module und erfahren Sie mehr über automatisiertes und einfaches Supplier Relationship Management, das für Ihr Unternehmen zugeschnitten ist.

Jetzt unsere Lieferantenmanagement Plattform entdecken

Themen: Dokumenttypen, Tipps