Branchenspezifischer Standard: UTZ - für nachhaltige Agrarprodukte

veröffentlicht von Laura Heisch am 01.12.2016

UTZ blog banner DE.png

Produkte aus Kakao, Tee und Kaffee stehen mittlerweile bei den meisten Endverbrauchern auf der Einkaufsliste. Durch das stetig wachsende Bewusstsein von Produktqualität und Produktsicherheit ist daher die Nachfrage an nachhaltig und fair produzierten Lebensmitteln nur konsequent. Das bedeutet für alle Beteiligten entlang der Lieferkette, dass jederzeit eine gesicherte Qualität und vollständige Transparenz der verwendeten Produkte gewährleistet sein muss.

Wir haben Ihnen vor diesem Hintergrund bereits einige Nachhaltigkeitsstandards vorgestellt. Ein weiterer, branchenspezifischer Standard ist UTZ - für nachhaltige Agrarprodukte.

UTZ ist eine unabhängige internationale Organisation für den Anbau, die Ernte und Produktion von nachhaltigen Agrarprodukten, die 2002 gegründet wurde und ihren Hauptsitz in Amsterdam hat. UTZ bietet Zertifizierungsprogramme für Tee, Kaffee, Kakao und Haselnüsse an.

Die Organisation setzt sich für nachhaltige Anbaumethoden von Agrarprodukten, bessere Arbeitsbedingungen für Farmer, Farmarbeiter und deren Familien und den Umweltschutz ein. Bereits mehr als 20.000 Produkte in 135 Ländern sind mittlerweile UTZ-zertifiziert.

UTZ bietet einerseits Herstellern die Zertifizierung einer verantwortungsbewussten Produktion und arbeitet mit Unternehmen wie Mars, IKEA oder Tchibo zusammen. Gleichzeitig bietet die Organisation Zertifizierungen für Landwirte an, die am Anfang der Produktionskette stehen. Weltweit arbeiten zahlreiche Landwirte und Produktionsgruppen mit UTZ zusammen:

  • 445.000 Kaffee-Farmer und Arbeiter in 23 Ländern
  • 465.000 Kakao-Farmer und Arbeiter in 19 Ländern
  • 71.000 Tee-Farmer in 12 Ländern
  • 2000 Haselnuss-Farmer in der Türkei

Die Grundlagen des UTZ-Standard:

Der allgemeine UTZ-Standard baut auf Gerechtigkeit und Transparenz auf. Er wird auf Basis zweier Richtlinien angewendet: der Verhaltenskodex (Code of Conduct) während des Anbaus und der Ernte sowie eine Richtlinie zur Dokumentation entlang der Produktkette (Chain of Custody). Für alle UTZ-Standards gilt:

  1. Der Standard wurde in enger Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Interessenvertretern entwickelt.
  2. Die Überwachung findet durch ein Komission von unterschiedlichen Teilnehmern entlang der gesamten Produktionskette statt.
  3. Der Standard basiert auf den Richtlinien von internationalen Arbeitsorganisationen, welche die neuesten Vereinbarungen, Erkenntnisse und Erfahrungen im Bezug auf nachhaltige Landwirtschaft berücksichtigen.
  4. UTZ ist Mitglied der ISEAL Vereinigung, des internationalen Verbands für Nachhaltigkeitsstandards. Mithilfe von ISEAL entwickelt und überarbeitet UTZ seine Richtlinien im Austausch  mit anderen standard-gebenden Organisationen.

Die Zertifizierungen:

UTZ bietet zwei unterschiedliche Zertifizierungen, je nach Stufe der Produktion- bzw. Lieferkette. Im Kern jedes Zertifizierungsprogramms steht der jeweilige produktbezogene Verhaltenscodex (z.B. Code of Conduct für Kakao), der sich an die Erzeuger von Agrarprodukten richtet.

Alle zertifizierten End-Produkte beinhalten damit sowohl die Einhaltung des Code of Conduct, als auch die Einhaltung der Chain of Custody, die sich an verarbeitende und handelnde Unternehmen entlang der Lieferkette richtet.

  • Für Landwirte: Der Code of Conduct enthält Richtlinien für nachhaltige Landwirtschaftsmethoden und gerechtere Arbeitsbedingungen. Dieser wird alle 5 Jahre überarbeitet und angepasst. Die Produzenten werden jährlich überprüft und müssen den Vorgaben für Arbeitssicherheit, Landwirtschafts-Management, Dokumentationsmanagement sowie Umweltschutzbestimmungen erfüllen.
  • Für Unternehmen: Die Chain of Custody-Zertifizierung bietet eine transparente Rückverfolgbarkeit aller verwendeten Zutaten entlang der  gesamten Lieferkette. Dadurch soll es jederzeit nachvollziehbar sein, welche und wie viele der verwendeten Zutaten/ Produkte UTZ-zertifiziert sind und woher sie kommen.

Die UTZ-Zertifizierung findet durch eine unabhängige Zertifizierungsbehörde statt. UTZ arbeitet hierfür mit weltweit mehr als 50 Stellen zusammen. Diese kontrollieren den zu zertifizierten Betrieb und erteilen nach erfolgreicher Abnahme das Zertifizierungsdokuments.

Das UTZ-Siegel:

Alle erfolgreich zertifizierten Unternehmen dürfen ihre Produkte mit dem UTZ-Logo kennzeichnen. Es gibt zwei unterschiedliche Siegel, firmen- und produktbezogen.

  • Firmenlogo: die UTZ-Marke bzw. das Logo muss ohne das Wort “zertifiziert” verwendet werden und kennzeichnet die Zusammenarbeit einer Organisation mit UTZ.
  • Auslobungslogo: das UTZ-Logo darf mit dem Wort “certified” verwendet werden. Es kennzeichnet zertifizierte Zutaten eines Produkts.

Weiterführende Informationen:

  • Weiterführende Informationen zu UTZ und den unterschiedlichen Zertifizierungsprogrammen finden Sie auf der Webseite des UTZ.
  • Hier können Sie den neuesten Chain of Custody Standard mit dem Annex für Kakao als PDF herunterladen.

 

Sie müssen unterschiedliche Zertifizierungen zu allen eingekauften Rohstoffen von Ihren Lieferanten anfordern, prüfen und verwalten? Mit ecratum können Sie Ihre gesamte lieferanten- und produktbezogene Dokumentation systematisieren und steigert somit die Effizienz bei wiederkehrenden Anforderungen in Einkauf und Qualitätsmanagement. Vereinbaren Sie einfach einen Termin für eine Online-Präsentation und erfahren Sie mehr über ecratum.

Jetzt Termin für kostenlose Online-präsentation vereinbaren

Themen: Dokumenttypen, Tipps, Branchen-Informationen